Applied Kinesiology

… ist ein ärztliches Diagnose- und Therapieverfahren, das zuverlässig die besten Mittel zur Behandlung einer Erkrankung herausfindet und gleichzeitig Hinweise auf die tieferen Ursachen gibt.

Im Körper sind sämtliche Informationen abgespeichert und abrufbar. Ein manueller Test der Muskelkraft offenbart, was der Organismus zur Gesundung braucht. Das erspart Fehlversuche und bringt große Sicherheit.

Wenn ich etwas aufklären möchte, ist es eine gute Idee, in den Dialog zu gehen. Das Prinzip lautet: „Frage den Körper, was er braucht, gib es ihm und beobachte das Ergebnis“.

Wie funktioniert AK?
Die Muskelfunktion wird durch das Nervensystem gesteuert, das wiederum inneren und äußeren Einflüssen unterliegt. Störungen wirken sich sofort auf die Muskeln aus. Der Test heißt „neuromuskulär“, weil er dieses Zusammenspiel erfasst.
Die AK bietet das volle Spektrum der Möglichkeiten, um auch Erkrankungen auf den Grund zu gehen, die mit klassischen Untersuchungen nicht erfassbar sind. Wenn Sie also wiederkehrende Beschwerden unklarer Ursache haben, können wir herausfinden, was dahintersteckt und vor allem auch, was hilft.

[masterslider alias=“ms-1-2-2-2-2″]

Geschichte der AK
Der Beobachtungsgabe des Amerikaners George Goodheart verdanken wir dieses komplexe Verfahren der Regulationsmedizin. Seit den 60er Jahren hat es sich ständig weiterentwickelt. In Österreich gibt es bereits eine offizielle Zusatzbezeichung für Ärzte. Bei uns wird eine umfangreiche Ausbildung mit Prüfung und Diplom abgeschlossen. Die AK ist nicht zu vergleichen mit später daraus abgeleiteten kinesiologischen Tests, die auch von Laien praktiziert werden können und lediglich Teilaspekte erfassen.

Die nahezu unbegrenzten Einsatzmöglichkeiten…
Wir können ein Ungleichgewicht im Organismus frühzeitig aufspüren und wieder in Balance bringen.
Hier einige Beispiele für mögliche Fragestellungen:

  • Welches Organ, welcher Wirbel oder Akupunktur-Punkt braucht eine Behandlung?
  • Welches homöopathische Mittel passt optimal?
  • Welches Vitamin oder welcher Mineralstoff tut dem Körper gerade gut?
  • Welches Nahrungsmittel ist unverträglich?
  • Welche Glaubenssätze blockieren psychisch?

Wegen des Bezugs zur Muskulatur ist AK vor allem in der ganzheitlichen Orthopädie von großem Nutzen.

[masterslider alias=“ms-1-2-2-2-2-1″]

Grundlagen
Zur Veranschaulichung dient das „Dreieck der Gesundheit“ (triad of health) mit den drei Seiten:

  • Struktur (Bewegungsapparat – wichtig für unsere Mobilität)
  • Chemie (Stoffwechsel – für die Energieversorgung der Zellen)
  • Psyche (seelisches Befinden – für unsere Stimmung)

Im gesundheitlichen Gleichgewicht ist das Dreieck gleichmäßig. Aber natürlich beeinflussen sich alle Seiten wechselseitig. Bei einer Störung in einem Bereich wird das ganze Dreieck schief. Die Symptome einer Erkrankung können weitab von der Hauptursache liegen.

Beispiel: Die Beschwerden liegen zwar im Bereich der Gelenke, der Hauptgrund aber im Stoffwechsel – z.B. eine Arthrose durch Übersäuerung oder mangelhafte Aufnahme von Nährstoffen für den Knorpel im Dünndarm. Dann wird eine alleinige Behandlung am Bewegungsapparat wenig bringen. Im weitesten Sinne stellt jede orthopädische Krankheit gleichzeitig eine internistische dar.
Ein anderes Beispiel: Bei einer Depression bestehen häufig viele körperliche Schmerzen. Wenn das Röntgenbild vermeintlich passende Veränderungen zeigt, kommt es nicht selten zu erfolglosen operativen Eingriffen. Sinnvoller ist hier eine Therapie mit Schwerpunkt im Bereich der Psyche.