Zum Jahresanfang 2021

In diesen dunklen Zeiten menschlicher Verirrungen wünsche ich allen …

… sich nicht ganz von Angst oder Zorn vereinnahmen zu lassen
… nachsichtig mit sich zu sein und die Dinge mehr auf sich zukommen zu lassen
… Augenblicke von innerer Stille und Lebendigkeit zu erfahren
… wieder zur Verbindung mit der Natur und zum Vertrauen zu finden
… berührbar zu bleiben und das Herz offen zu halten

Wenn wir wissen, wie wir Zuflucht zu Mutter Erde nehmen können, werden wir Heilung durch Sitzen, Gehen oder einfach durch Atmen erfahren. Wir können ihre Festigkeit unter unseren Füßen spüren; wir können ihre Erhabenheit in hohen Berggipfeln und Seen, im weiten blauen Himmel, in sich dahin schlängelnden Flüssen und tiefen Ozeanen finden. Wenn wir wirklich an die Macht und das Vermögen des Planeten glauben, sich selbst zu heilen, wissen wir, daß er auch uns heilen kann. Wir müssen überhaupt nichts tun. Überlassen wir uns nur Mutter Erde, und sie wird alles für uns tun. Wir sind die Erde. Die Erde ist eins mit uns. Wir können diesen Prozeß von selbst geschehen lassen.
(Thich Nhat Hanh; Liebesbriefe an die Erde)

Die Liebe macht, dass man mutig sein kann.
(Mutter Teresa)